Neuwahlen des Vorstands waren der wichtigste Punkt der Jahreshauptversammlung der Ruderer vom Rhein-Herne Kanal am Sonntag. Dr. Joachim Siering als 1. Vorsitzender und Bernd Heidicker als Sportvorstand verwiesen auf die sportlichen Erfolge wie auch auf die Fortschritte in der Vereinsentwicklung insgesamt.


So wird der Verein mit Constanze und Charlotte Siering sowie Rene Stüven auch 2012 versuchen, sein internationales Engagement zu festigen.
Hoffungsfroh stimmen auch die Kinder- und Jugendarbeit. Hier setzt der Verein insgesamt 6 Trainer und Trainerinnen ein. Mit Matthias Stallmeyer (ehem. Oeding), einem  erfahrenen Ruderer und versierten Trainer steht Ihnen als neuer Jugendvorstand ein  Mann zur Seite, der auch besonders Ansprechpartner für die Eltern sein will.

Mit dem neuen Fitnessraum, der durch die Stadt Herne gefördert wurde, und das Engagement in der Ruderbundesliga und dem Angebot im Freizeitrudern verfügt der Verein über weitere sportliche Säulen, die seine Rolle als  Ruderzentrum für die Städte Herne, Herten und Recklinghausen stützen.

Der ursprüngliche Plan diese regionale Akzeptanz und die damit verbundene zentrale Bedeutung des Vereins und der Stadt, die sich erfreulicherweise auch in der Mitgliederstruktur abbildet, auch durch ein moderneres Logo abzubilden konnte in der Jahreshauptversammlung noch nicht vermittelt werden.

Mit dem Finanzfachman und ehemaligen Juniorenweltmeister Alexander Palfner hat der Vorstand einen guten Ersatz für Schatzmeister Bernd Winkelmann, der nach 12 Jahren erfolgreicher Arbeit aus dem Vorstand ausscheidet, gefunden. Ansonsten wurde der gesamte Vorstand einstimmig wiedergewählt und die Ruderer ließen es nicht an Lob für die geleistete Arbeit und besonderen Dank für Bernd Winkelmann mangeln.

Der neue Vorstand des RV Emscher:
v.l. Dr. Uwe Werfel; Geschäftsführer, Heiner Wick;2.Vors., Stefan Kruse; Geschäftsführer, Dr. Hans-Joachim Siering; 1. Vors., Alexander Palfner; Schatzmeister, Bernd Heidicker; Vorsitzender Sport
 

 

   
© Ruderverein Emscher