Der Ruderverein EMSCHER Wanne-Eickel – Herten e.V. trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Wilhelm Bolzenkötter.

Wilhelm Bolzenkötter verstarb am 13. Juli 2011 zwar nach langer Krankheit, jetzt aber doch überraschend im Alter von 84 Jahren.

Wilhelm Bolzenkötter wurde 1940 als 14-jähriger Mitglied im RVE. Er war Ruderer, Steuermann und dann Trainer.

Im Jahre 1965 wurde Wilhelm Bolzenkötter zum 2. Vorsitzenden gewählt. Nach dem Tod des 1. Vorsitzenden Fritz Panhorst wählte die Jahreshauptversammlung 1971 Wilhelm Bolzenkötter zum 1. Vorsitzenden. Nach insgesamt 33 Jahren verantwortlicher Arbeit im Vorstand legte Wilhelm Bolzenkötter 1998 die Aufgaben in die Hände von Manfred Kruse. Die Vereinsmitglieder dankten Wilhelm Bolzenkötter für seine engagierte Arbeit und ernannten ihn zum Ehrenvorsitzenden.

In der Zeit seiner Vorstandstätigkeit hat Wilhelm Bolzenkötter eine Epoche gestaltet, in der der Verein von der Mitgliederzahl und den sportlichen Erfolgen her Rekordstände erreicht hat. Phasenweise gehörte der RVE mit über 600 Mitgliedern zu den fünf größten Rudervereinen Deutschlands. Praktisch alljährlich konnte Wilhelm Bolzenkötter als Vorsitzender Medaillengewinner von Deutschen und Internationalen Meisterschaften aller Altersklassen ehren.

Er führte seine „Vereinsfamilie“ mit Klugheit, Güte und Großzügigkeit. Allerdings konnte er auch Ecken und Kanten zeigen, wenn es in seinen Augen nicht so rund lief, wie er es sich vorstellte. Er wurde von den meisten geliebt aber von allen geachtet.

Seine Kontaktfreudigkeit und sein konsequentes, kämpferisches Eintreten für die Sache des Rudersports haben nahezu logischerweise dazu geführt, dass er über die Vereinsgrenzen hinaus Anerkennung fand. Er erhielt mit Jahre 1988 das Bundesverdienstkreuz und wurde mit den goldenen Ehrennadeln des Nordrhein-Westfälischen und des Deutschen Ruderverbandes ausgezeichnet. Ebenso erhielt er die Ehrenplakette des Stadtsportbundes.

Im Jahre 2010 dankte der RVE seinem Ehrenvorsitzenden für 70 Jahre Treue.

Wilhelm Bolzenkötter war ein Macher, ein Mann, dessen Energie ansteckend und mitreißend wirkte. Obwohl er sich in den letzten Jahren aus gesundheitlichen Gründen zunehmend aus dem Vereinsleben zurückgezogen hat, wirkt sein Tun auch heute noch an vielen Stellen.

Wilhelm Bolzenkötter hat sich um den RVE und auch um den Sport insgesamt in unserer Stadt besonders verdient gemacht.

Ihm gebührt ein ehrendes Gedenken.

(Text aus der WAZ)

   
© Ruderverein Emscher